Dietmar Rabich – Fotografie

Eine kleine Webseite soll es dann doch sein. Es ist nicht viel, aber dennoch so etwas wie eine digitale Visitenkarte.

Nett, dass du hier vorbeischaust. Diese Seite zeigt einige Ergebnisse meines Hobbys „Fotografieren“. Diesem Hobby fröne ich schon länger als es das World Wide Web gibt. Es ist heute wie eine Rückkehr zu den Wurzeln, denn erst mit den digitalen Kameras reichten die Möglichkeiten, die mir im analogen Bereich irgendwie gefehlt haben. (Naja, fast.) Viele meiner Ideen lassen sich umsetzen, auch wenn manchmal eine gewisse Lernkurve vorausgeht.

Die Freude am Anblick schöner Bilder kann im Grunde nicht übertroffen werden. Ein Bild konserviert Emotionen und Erinnerungen, die man jederzeit wieder hervorholen kann. Bei den eigenen Bildern ist dies genauso. Erst wenn das Bild das ausdrückt, was man selbst im Augenblick der Aufnahme empfunden hat, ist das Bild stimmig. Und jede Fotografin und jeder Fotograf hat eigene Vorlieben. Meine persönlichen Steckenpferde sind Landschaften und Architektur sowie technische Dinge.

Bei der Architektur ist auch das kleine Spezialgebiet der Kulturdenkmäler nicht zu vergessen, denn die Denkmäler gehören zum Kulturgut und verdienen eine besondere Beachtung. Ihren gegenwärtigen Zustand zu erhalten ist manchmal schwierig bis unmöglich. Sie verändern sich, sei es durch Baumaßnahmen, mutwillige Zerstörungen oder schlicht durch Alterung. Die technischen Dinge sind eher allgemein gefasst, denn das Spektrum reicht von einfachen technischen Gegenständen über größere Objekte wie Fahrzeuge bis hin zu Werk- und Produktionsstätten sowie (alte) Industrieanlagen. Dazu kommt, dass ich das Licht des Sonnenaufgangs und der Nacht sehr ansprechend finde. Es ist eine Zeit, in der die eine oder andere Aufnahme schon entstand.

Gerne nehme ich Angebote wahr, ungewöhnliche Dinge zu fotografieren. Über einen Tipp bin ich immer dankbar. Wenn sich die Gelegenheit bietet, besuche ich gerne auch entsprechende Orte. Voraussetzung ist allerdings immer, dass ich die Genehmigung erhalte, dort auch Aufnahmen machen zu dürfen und die Bilder auch mit einer freien Lizenz zu veröffentlichen.

Träume können Empfindungen, Szenen und Bilder so eindringlich und schön gestalten wie der wache Künstler es nicht kann.